Neuer GWÖ-Vorstand gewählt

 Der neue GWÖ Vorstand des Gründungsvereins in Wien: v.l.n.r Christian Felber, Franz Ryznar, Lisa Muhr, Stephanie Ristig-Bresser, Thomas Fischer, Manfred Kofranek. (Nicht im Bild: Gisela Heindl, Karl-Heinz Slabschi, Paul Ettl)

Bei der 3. Generalversammlung des Vereins zur Förderung der Gemeinwohl-Ökonomie wurde am 22. April 2015 der neue Vereinsvorstand gewählt. Der neue Vorstand (Koordinierungs-Kreis) setzt sich aus 9 Personen zusammen . Im neuen Vorstand begrüßen wir im Besonderen Stephanie Ristig-Bresser und Thomas Fischer die den hohen Anteil von Mitgliedern aus Deutschland im Vorstand repräsentieren. Viel Freude mit der schönen Verantwortung im Leiten und Lenken der Geschicke des Gründungsvereins zur Förderung der Gemeinwohl-Ökonomie!

Zusammensetzung des neuen Vorstands:
    Ettl Paul (Oberösterreich)
    Felber Christian (Wien)
    Fischer Thomas (Bayern)
    Heindl Gisela (Salzburg)
    Kofranek Manfred (Wien)
    Muhr Lisa (Wien)
    Ristig-Bresser Stephanie (Hannover)
    Ryznar Franz (Wien)
    Slabschi Karl Heinz (Niederösterreich)

Quelle: https://www.ecogood.org/allgemeine-infos/aktuelles/neuigkeiten/neuer-gwoe-vereinsvorstand-gewaehlt

Zeit ist Geld

Bericht in der Bezirksrundschau Grieskirchen/Eferding am 12. März 2015


Pressekonferenz für mehr Demokratie

am 27. Februar 2015 in Linz

Die Einigung der oö. Landtagsparteien für eine Reform der direkt-demokratischen Möglichkeiten geht vielen Initiativen und Organisationen nicht weit genug. Die geplanten Verbesserungen orientieren sich weiterhin an den Ressourcen von finanzstarken Parteien und Großorganisationen.
Daher haben die NGOs mehr demokratie!, atomstopp, Attac, Gemeinwohlökonomie und Katholische Arbeitnehmer/innen Bewegung eine gemeinsame Stellungnahme vorgelegt und fordern zusätzliche Verbesserungen. Konkret haben wir als Gemeinwohl-Ökonomie die Forderungen nach der Etablierung von Wirtschaftskonventen eingebracht, auf denen Richtlinien für ein gemeinwohl-orientiertes Wirtschaften und damit Bewertungskriterien festgelegt werden aollen,  die z.B. in eine Gemeinwohl-Bilanz einfließen können.



Mehr dazu auf der Webseite von "Mehr-Demokratie"

Regionalwirtschaft mit "Zeit statt Geld"

Bericht in ORF 2 am 20. Februar 2015

In Oberösterrreich und den angrenzenden Gebieten (NÖ, Sbg, Bayern) gibt es seit ca. 8 Jahren die "Wir Gemeinsam Nachbarschaftshilfe". Seit Ende 2013 wurde mit der "Wir Gemeinsam Regionalwirtschaft" der nächste Schritt gemacht, bei dem nun die in der Nachbarschaftshilfe erworbenen Zeitscheine als Zahlungsmittel in Betrieben verwendet werden.

ORF 2 berichtete darüber in der Sendung "Heute Leben".


Der Bericht ist zu sehen auf der Homepage von Wir Gemeinsam.

Webinar: "ERP für Dienstleister"

am Dienstag, 13. Jänner 2015 um 16:30

Ressourcenplanung und Abrechnung von Leistungen ist für viele Dienstleistungsfirmen eine große Herausforderung. Das Webinar zeigt eine Lösung mit Hilfe von Steps Business Solution, der CRM- & ERP-Lösung für den Mittelstand von der Step Ahead GmbH.

Das Webinar kannkostenlos besucht werden, eine Anmeldung ist notwendig.

Zur Anmeldung.

Ettl-Software wird zu Step Ahead Austria

Im Mai 1983 habe ich die Firma Ettl-Software gegründet. Ursprünglich als Einzelfirma, später als KG und dann als GmbH. 2013 waren wir ein Team von 12 Leuten in 4 Büros (Aschach/Donau, Linz, Salzburg und Rinn in Tirol)

Nach 30 Jahren möchte ich nun noch andere Ziele umsetzen und habe daher mit Ende 2013 meinen Betrieb an die Step Ahead AG (Germering bei München) verkauft, mit der ich bereits seit 2004 zusammen arbeite. Nach der Übernahme der Firma wurde die "Ettl-Software GmbH" umbenannt in "Step Ahead Austria GmbH"

Ich werde aber weiterhin für die Firma tätig sein, speziell im Consulting,  in der Kundenbetreuung (man kennst sich ja teilweise 30 Jahre :-)) und im Vertrieb.